EHE- UND FAMILIENRECHT

Rund jede dritte Ehe endet heute nicht durch Tod eines Ehepartners, sondern vor dem Familiengericht. Die Trennung und Scheidung von einem vertrauten Partner ist neben dem emotionalen Konfliktpotential mit zahlreichen rechtlichen Fragestellungen verbunden. Rechtsanwälte Eilts, Eppinger & Partner sind auf dem Gebiet des Familienrechtes seit langer Zeit umfangreich tätig und verfügen daher über besondere Erfahrung und Kompetenz im gesamten Bereich des Ehe- und Familenrechtes. Hierzu gehören beispielhaft die folgenden Themengebiete:

  • Trennung, Trennungsvereinbarung, Scheidung,
  • Scheidungsfolgenvereinbarung, Ehevertrag, Unterhalt
  • Trennungsunterhalt, Geschiedenenunterhalt/nachehelicher Unterhalt, Kindesunterhalt
  • Düsseldorfer Tabelle, Unterhaltsabänderung/Abänderungsklage
  • ZugewinnausgleichGüterrecht, Sorgerecht, Umgangsrecht

Drei Fragen an Rechtsanwalt Wilhelm Eilts, der seit vielen Jahren ausschließlich auf dem Gebiet des Familienrechtes tätig ist:

Müssen Sie Angst vor Kosten in einer Familiensache haben?

Eindeutig: Nein!Zunächst meinen Rat: Wenn Sie nur meinen juristischen Rat einholen wollen, sollten Sie sich zunächst beim für Sie zuständigen Amtsgericht einen Beratungshilfeschein ausstellen lassen. Dann trägt die Staatskasse die Beratungsgebühr mit Ausnahme einer Selbstbeteiligung von 15,00 €. Liegen die Voraussetzungen für Beratungshilfe nicht vor, so müssen Sie zwar selbst das Beratungsgespräch bezahlen, die Gebühr ist aber auf jeden Fall nach dem Gesetz begrenzt. Im übrigen: Etwa 80 % aller Familiensachen rechne ich erfahrungsgemäß als Anwalt nicht gegenüber den Mandanten ab, sondern gegenüber der Staatskasse aufgrund der Bewilligung von Prozeßkostenhilfe. Dabei ist zu unterscheiden, ob die Prozeßkostenhilfe ohne Ratenzahlungsanordnung bewilligt wird, wie z.B. bei allen Sozialhilfeempfängern oder ob die Prozeßkostenhilfebewilligung mit einer Ratenzahlungsanordnung verbunden wird. In diesem Fall muß der Mandant Prozeßkostenhilferaten an die Staatskasse zahlen, die der Leistungsfähigkeit entsprechen. Sollte sich die Leistungsfähigkeit verschlechtern, kann Herabsetzung oder Wegfall der Raten beantragt werden. Aber auch wenn keine Prozeßkostenhilfe gewährt wird, liegen nach meiner Erfahrung die Anwaltskosten viel niedriger als von den Betroffenen angenommen wird. So betragen im Regelfall die Anwaltskosten für die Ehescheidung selbst ca. 600,00 €. Höhere Kosten fallen immer nur dann an, wenn im Zusammenhang mit der Scheidung noch zusätzliche Dinge über den Anwalt geregelt und eventuell auch gerichtlich geklärt werden müssen, z.B. Unterhalt und Vermögensauseinandersetzung. In diesen Fällen bin ich immer bemüht, die Kosten in einem vernünftigen Rahmen zu halten.

Müssen Sie lange auf einen Besprechungstermin warten?

Ich stehe füe neue Mandate wieder zur Verfügung. Für die Bearbeitung neuer Familiensachen in unserer Kanzlei stehen ihnen insoweit auch meine spezialisierte Kollegin Fachanwältin für Familienrecht Frau Große Lögten zur Verfügung. Nach meiner Meinung kann und darf ein Anwalt nur so viele Mandate annehmen, daß er sie auch ordnungsgemäß bearbeiten kann.

Können Sie mir eine Familienangelegenheit antragen, die bislang in einer anderen Kanzlei bearbeitet wurde?

Eindeutig: Nein!Nur in den Fällen, wo bislang eine Familiensache weit weg von Nordhorn bearbeitet wurde und der Betroffene durch Umzug nunmehr nach Nordhorn oder in die Nähe gekommen ist, bin ich bereit, angefangene Familiensachen weiterzubearbeiten. Ansonsten lehne ich eine Weiterbearbeitung ab, da ich die Erfahrung gemacht habe, daß derartige Mandate unerfreulich sind, entweder, weil Fehler, die in der Vergangenheit gemacht wurden, nicht mehr beseitigt werden können oder aber der betreffende Mandant von seinem Anwalt mehr erwartet, als der Anwalt zu leisten in der Lage ist.

Ansprechpartner

Rechtanwalt Wilhelm Eilts
Fachanwältin für Familienrecht Katja Große Lögten
Rechtanwältin Tanja Weyhmann